. .

Meine Nummer! 0173 - 720 23 79


Meine Schützlinge

Didl
Hier einige Bilder meiner kleinen und großen Schützlinge, die mir netterweise zur Verfügung gestellt wurden. Sie sollen einfach unsere Samtpfötchen ... zur Galerie


News

Mobiles CatSitting

Ich komme zu Ihnen und betreue Ihre Samtpfote(n), während Sie unterwegs, Im Urlaub oder in Kur sind. Näheres unter der Rubrik ...CatSitting

Verstehen Sie "Kätzisch"?

 

 

Katzen haben unterschiedliche Möglichkeiten sich auszudrücken. Neben der Gestik und Mimik gibt es noch die Lautsprache. Das wohl bekannteste vokale Repertoire einer Katze ist das Schnurren und das berühmte Miau.


Wissenschaftler haben sechzehn verschiedenen Lautäußerungen bei Katzen gefunden. Jede Katze kann ihr eigenes Miau komponieren, dabei steht die Siamkatze in ihrer Kreativität und Sangeslust an erster Stelle.

 

Erwachsene Katzen miauen untereinander normalerweise nicht, nur Kätzchen tun dies.

Dass nun auch erwachsene Katzen wieder in die Rolle eines kleinen Kätzchens schlüpfen, zeigt sich, wenn sie ihren Menschen mit einem Miau begrüßt, nachdem sie von der Jagd zurückgekommen sind.

 

Miauen/Maunzen ist ein Laut den Katzen etwa ab der 6ten Lebenswoche können.

Dieser Laut wird in den verschiedensten Situationen genutzt um sich uns Menschen und dem Artgenossen mitzuteilen, z.B. wenn sie Hunger haben , Aufmerksamkeit wünschen oder ihnen etwas nicht paßt.

 

Jaulen das an Babygeschrei erinnert. Diese Laute werden von paarungswilligen Katzen beiderlei Geschlechts ausgestoßen, um Geschlechtspartner anzulocken.

 

Gurren ist neben dem Miauen/Maunzen der wohl mit am häufigsten benutzte Laut bei Katzen. Das Gurren dient der Kommunikation auf kurze Entfernung und wird häufig mit körperlichem Kontakt, Köpfchen geben, entlangstreichen an einer anderen Katze sowie beim Sexualverhalten in Verbindung gebracht.

 

Knurren dient als Warnlaut bei jungen und erwachsenen Katzen.

 

Fauchen ist ein Abwehrlaut der bei Kämpfen und bei plötzlichem Erschrecken ausgestoßen wird.

 

Spucken ist ein stimmloser Laut, der eine ängstliche Erregung bei Katzen ausdrückt.

 

Schlagen wird als Angriffslaut definiert, der in einem kurzen und lauten Kreischen endet, das zum Ende hin überbetont wird.

 

Schnattern/Keckern ist eine Lautfolge die häufig gehört wird, wenn Katzen ein Beutetier sehen, dass sie jedoch nicht oder nicht sofort erreichen können, wie z.B. eine Fliege an der Wand.

 

Schnurren wird im allgemeinen als Wohlfühllaut interpretiert. Jedoch ist zu beobachten, dass Katzen auch zur Beschwichtigung anderer Katzen und zur Selbstberuhigung schnurren.