. .

Meine Nummer! 0173 - 720 23 79


Meine Schützlinge

Blacky
Hier einige Bilder meiner kleinen und großen Schützlinge, die mir netterweise zur Verfügung gestellt wurden. Sie sollen einfach unsere Samtpfötchen ... zur Galerie


News

Mobiles CatSitting

Ich komme zu Ihnen und betreue Ihre Samtpfote(n), während Sie unterwegs, Im Urlaub oder in Kur sind. Näheres unter der Rubrik ...CatSitting

Erste Hilfe bei Katzen

 

 

Bei der Ersten Hilfe geht es darum Maßnahmen zu treffen, die eine Verschlimmerung des Leidens verhindern sollen. Diese Handgriffe stellen eine Überbrückung bis zur tierärztlichen Versorgung dar!

 

Das A B C D der Wiederbelebung      

 

A = Freihalten der Atemwege ( z.B. Erbrochenes entfernen)

B = Beatmung ( bei Hund und Katze über die Schnauze möglich)

C = Behandlung des Zirkulationsapparates (Zirkulation)

D = Medikamentöse Behandlung

 

C und D führt immer der Tierarzt durch!

 

 

 

Verunfallte Tiere

Wichtigster Punkt ist die Schockbekämpfung. Ein Tier im Schock fühlt sich überall kalt an.

 

 

Maßnahmen:

 

  • Die Katze warm halten; entweder in eine Decke wickeln oder kleinere Tiere im Arm halten.
     
  • Bitte nicht ins Maul greifen, denn die Tiere haben Schmerzen und könnten aus Reflex zubeißen.
  • Die Katze für den Transport fertigmachen; z.B. in eine Sporttasche mit Zippverschluss oder in eine Transportbox dessen Deckel abnehmbar ist.                       
  • Bitte verwenden Sie keine Weidenkörbe, die vorne zum öffnen sind. Die Katze hat Angst und man kann sie schlecht aus dem kleinen Loch herausnehmen.

Offene Wunden

 

 

Blutende Wunden:

 

 

Maßnahme:

 

  • Fertigen Sie einen lockeren Notverband mit einem sauberen Stofftaschentuch an. Sie können dazu auch Verbandsmaterial (z.B. Mullkompressen) aus der Autoapotheke oder der Hausapotheke verwenden.
  • Papiertaschentücher bitte nicht verwenden, da diese fusseln und sich auflösen. Ebenso sollten Sie auch keine Pflaster benutzen, diese führen zu Unverträglichkeitsreaktionen.

Wundsalben: z.B. Bepanthen, Vitamerfen


Zur Desinfektion: Wasserstoffperoxyd, Alkohol, Merfen

 

Bissverletzungen oder Stacheldrahtzaunverletzungen: Oft sehen diese beiden Verletzungen ähnlich aus.

 

 

Eiternde Wunden

 

Bitte bei solchen Wunden keine Maßnahmen selbst ergreifen, sondern gehen Sie noch am selben Tag zum Tierarzt

 

 

 

Insektenstich

 

 

Bei einem Insektenstich in der Maulhöhle bzw. in die Zunge suchen Sie bitte sofort den Tierarzt auf. Bei einem Insektenstich auf die Hautoberfläche, sollten Sie die betreffende Stelle kühlen.

 


 

Augen – und Ohrverletzungen

 

 

Bei Fremdkörper im Auge oder Ohr oder wenn Flüssigkeiten (ätzend oder heiß) ins Auge oder Ohr spritzt (sehr selten), dann gehen Sie bitte sofort zum Tierarzt.

 

 

 

 Starker Durchfall

 

 

 

Geben Sie kein Futter und keine Medikamente, sondern sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeit (es eignet sich auch außer Wasser, z.B. Fencheltee leicht mit Honig gesüßt). Die Katze, wenn möglich warm halten; Heizkissen, Wärmedecke anbieten damit die Katze sich darauf legen kann.

 

 

Wärmestau

 

 

Hitzschlag tritt auf, wenn die Katze sich zu lange im heißen Auto bei Sonneneinwirkung befunden hat, oder wenn das Tier zu lange in der Sonne gelegen hat.

 

 

Starkes hecheln, Krämpfe bis zur Bewusstlosigkeit und weite Pupillen sind die Folge.

 

Maßnahmen:

 

 

  • Ursache abstellen: Im heißen Auto sofort die Fenster öffnen, die Katze ins Kühle bringen und den Kopf mit einem in kaltem Wasser getränkten Tuch abkühlen.

 

Vergiftungen/Krampfanfälle

 

 

Oft beobachtet man die Giftaufnahme nicht. Krämpfe können aber ein Symptom einer Vergiftung sein.

 

 

Krampfanfällen erkennt man:

 

 

gekrümmte Körperhaltung - Muskelzittern - evtl. tritt Speichelfluß auf – Bewegungsstörungen - akutes Erbrechen -  akute Durchfälle - Bewusstlosigkeit - sehr enge oder sehr geweitete Pupillen.

 

Maßnahmen:

 

 

  • Bitte sofort dem Tierarzt vorstellen. Gift wenn möglich feststellen, z.B. Reste aufheben (zerbissene Arzneipackung oder Reste von Erbrochenem)

Vergiftungszentrale Telefon: 0222/406 43 430

 

Erste Hilfe Tips

 

 

In einem Notfall, z.B. bei Verletzungen oder plötzlicher Erkrankung, ist es besonders Wichtig, ruhig zu bleiben und sofort den Tierarzt aufzusuchen. Achten Sie auf den behutsamen Transport. Reden Sie Ihrer Katze beruhigend zu und legen Sie sie auf eine Decke in der Transportbox.

 

 

Erklären Sie dem Tierarzt genau, was passiert ist! Bei einer erkrankten Katze sollten Sie ihn auch über den bisherigen Krankheitsverlauf unterrichten, z.B. Verhaltensänderungen, Unsauberkeit, Appetitlosigkeit, häufigeres Katzenklo gehen oder was Ihnen sonst noch auffällt.